Verschiedene Arten von Microsoft Exchange-Hochverfügbarkeit 2007 (CCR, SCC, LCR y SCR)

gut, nach langer auszeit, mit viel Arbeit, Ich hatte Zeit, mich selbst anzusehen und mit den verschiedenen Arten der Hochverfügbarkeit zu kämpfen, die Microsoft Exchange uns bietet 2007 heutiges Datum. Im Gegensatz zu Microsoft Exchange 2003, diese Version, bietet mehr Möglichkeiten für eine hohe Verfügbarkeit unseres Mailservers, mit verschiedenen Methoden, einige billiger als andere und mehr oder weniger komplex. Im Prinzip haben wir:

CCR (Kontinuierliche Clusterreplikation)
SCC (Einzelkopie-Cluster oder Einzelkopie-Cluster)
LCR (Lokale kontinuierliche Replikation)
SCR (Kontinuierliche Standby-Replikation)

Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung jedes Systemtyps, den Microsoft uns anbietet, damit unser E-Mail-Dienst jederzeit betriebsbereit ist., In anderen Dokumenten wird jedes einzelne davon und wie man es zusammenbaut, im Detail gezeigt.. Die ersten beiden Hochverfügbarkeitssysteme basieren auf Cluster-Technologie und die anderen beiden auf Registry-Replikation..

CCR – Kontinuierliche Clusterreplikation – Kontinuierliche Cluster-Replikation,

CCR ist ein neuer Clustertyp, bei dem wir über ein Failover-Clustersystem ohne gemeinsam genutzten Speicher verfügen. Tendremos varios nodos con laFunción de buzón‘ Einer von ihnen ist aktiv und der andere ist passiv, im Gegensatz zu SCC, CCR muss über die Datenbanken verfügen, LOGs… auf den lokalen Festplatten der Server, und er wird dafür verantwortlich sein, dass auf den Knoten eine exakt identische Kopie der Speichergruppen vorhanden ist. Es ähnelt einem LCR; Der Unterschied besteht darin, dass sich LCR immer auf demselben Server und CCR auf einem anderen Server befindet, seit wann der aktive Knoten ausfällt, Dienste aufgehoben werden, ist der passive Server.

SCC – Single Copy Cluster – Einzelkopie-Cluster,

SCC ist der Cluster, den wir aus früheren Ausgaben von Microsoft Exchange kennen, ist ein Shared-Storage-Failover-Clustersystem, nämlich, tendremos varios nodos con laFunción de buzón‘ Einer von ihnen ist aktiv und der Rest passiv. Der Speicher muss gemeinsam genutzt werden, Datenbanken müssen sich in einem Array oder einem Remotespeichersystem befinden, Meer iSCSI, Faser… Wenn der aktive Knoten ausfällt, Einer der Knoten im passiven Zustand wird aktiv, verbindet den gemeinsam genutzten Speicher mit ihm und startet alle seine Dienste darauf.

LCR – Lokale kontinuierliche Replikation – Die Replikation wird lokal fortgesetzt,

gut, Dies wäre kein Cluster mehr, sondern eine auf Replikation basierende Lösung (Verwendung der asynchronen Protokollversandtechnologie), Es wird nur unter einem einzigen Server sein. Bewahrt eine Kopie des Speicherpools auf einem zweiten lokalen Speicher auf. Ideal ist ein anderer Festplattencontroller als der erste 😉 Im Falle eines Ausfalls der ersten Festplatte oder des ersten Controllers, Der Start des Dienstes erfolgt manuell.

SCR – Kontinuierliche Standby-Replikation – Kontinuierliche Standby-Replikation,

Und schließlich haben wir SCR, Nur mit Exchange SP1 verfügbar 2007, basiert auf LCR und CCR, verwendet jedoch eine kontinuierliche Standby-Replikation, falls Sie es wollen, kann zur besseren Verfügbarkeit mit einem SCC-Cluster kombiniert werden, oder um Daten von verschiedenen Standorten zu replizieren. Möglichkeit, eine Replikationszeit zwischen dem Quell-SCR und den Ziel-SCRs zu konfigurieren, um uns Zeit zu geben, zu erkennen, ob die Datenbank beschädigt ist, dass es in einem der Ziele nicht beschädigt ist; oder wenn der Quell-SCR-Server physisch ausfällt, dass ein Ziel-SCR-Server die Datenbank über SCC mit den aktualisierten Daten replizieren lässt.


Hector Herrero
Letzte Artikel von Hector Herrero (Alle anzeigen)