Installieren y Konfigurieren von VMware Site Recovery Manager – VMware SRM

gut, gut, gut, Ich hatte endlich die Chance VMware Site Recovery Manager und VMware SRM versuchen, ist eine Software, die uns einen Weg zu automatisieren Disaster Recovery in unserer virtuellen Umgebung ermöglicht,. Es wurde entwickelt, um ‚Zug’ unsere virtuelle Umgebung, wenn wir ein Rechenzentrum haben / CPD virtualisiert und wollen gegen jede Katastrophe geschützt werden, wir werden ein anderes Rechenzentrum haben / repliziert CPD in einem anderen Gebäude, logisch-zu-Faser verbunden. VMware SRM basiert auf Replikationen, die uns die Hersteller von Speicher-Arrays die Möglichkeit, einen roten Knopf Typ Pentagon des Gebens, Übertragen Sie die Ausführung in einer CPD auf die andere erfolgt, virtuelle Maschinen im Rechenzentrum Ziel, mit den gleichen Einstellungen und Daten, die wir in der CPD Ursprung hatten. hiermit, konfigurieren unsere(s) planen(dies ist) Erholung, und wir haben die Möglichkeit, die Konfiguration zu testen ist richtig und steigen auch im Rechenzentrum / CPD Ziel. Seit heute ist ohne dieses Produkt undenkbar, was getan werden sollte, wenn wir eine CPD manuell heben wollen, wenn unsere wir gebrannte haben. Ist ein Produkt, das integriert mit unserer virtuellen Infrastruktur von VMware Infrastructure, VMware Virtualcenter, und Replikations-Software-Hersteller heute almacenamiento.A die folgenden Hersteller haben bereits Software-kompatibel mit VMware SRM: 3BY, Dell, EMC, FalconStor, Hitachi Data Systems, HP, IBM, Lefthand Networks y NetApp.

Das ist meine aktuelle Situation, mit denen ich das Beispiel durchführen werde. Ich habe zwei Standorte, meine Haupt-CPD wäre “Bilbao 1” und darin habe ich meine virtuelle VMware-Infrastruktur, die aus etwas Einfachem besteht, wie einem ESX-Host namens ‚esx35u201‘, VMware vCenter Server und „w2k3r201“, ein Lefthand Network VSA-Speicher-Array namens „vsa01“’ und ein paar virtuelle Maschinen, die auf dem ESX-Host ausgeführt werden. Geplant ist, wenn es mich verbrennt (oder eine andere Katastrophe!) das Haupt-CPD übergibt die gesamte Ausführung meiner virtuellen Umgebung sofort an mein sekundäres CPD, einfach durch Drücken eines kleinen roten Knopfes. Und wie es aussieht, in der anderen CPD muss ich ähnliche Hardware haben, Es muss mindestens die virtuellen Maschinen unterstützen, die wir erstellen möchten, Sie müssen nicht alle vom Ursprung sein; aber das muss es haben, mindestens ein ESX-Host (in meinem Fall ‚esx35u202‘), ein VMware vCenter-Server (in meinem Fall ‘w2k3r202’) und eine Kabine, auf die die Daten der Hauptkabine repliziert werden können, Die Replikation von VMware Site Recovery Manager hängt von den Herstellern ab., also wäre meine Kabine mit der Replikation der LUNs konfiguriert, die mich interessiert (Gemeinsam genutzte VMware-Speicher). Und ich habe sie auch im gleichen Netzbereich!! für diesen Fall wäre uns das egal.

So gut, in diesem Dokument sehen Sie den Teil von VMware SRM, also habe ich schon folgendes konfiguriert, es wird also als selbstverständlich angesehen:

CPD1:
– Gastgeber(s) VMware ESX-Installation(s) und mit Maschine(s) virtuell(dies ist).
– Computer mit VMware VirtualCenter
– Speicherarray mit LUN-Replikat, das für das CPD2-Array konfiguriert ist.

CPD2:
– Gastgeber(s) VMware ESX-Installation(s).
– Computer mit VMware VirtualCenter.
– Speicher-Array mit LUN-Replik, konfiguriert aus dem CPD1-Array.

bereit, also haben wir angefangen, VMware Site Recovery Manager muss auf beiden VMware Virtual Center-Servern installiert werden, um Schutz- und Wiederherstellungspläne konfigurieren zu können. Wir können diese gesamte Umgebung testen, da VMware uns DEMO-Lizenzen des Produkts auf seiner offiziellen Website hinterlässt (http://www.vmware.com/products/srm/), Nun, wir führen das VMware SRM-Installationsprogramm aus, “Nächster”,

Wir akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung “Ich akzeptiere die Bedingungen der Lizenzvereinbarung” & “Nächster”,

Wir wählen den Pfad, um es zu installieren, standardmäßig können wir es drin lassen “C:Archivos de programaVMwareVMware Site Recovery Manager”, “Nächster”,

Wir müssen die Informationen unseres VMware VirtualCenter-Servers eingeben, die IP-Adresse oder der Name, Hafen (Standard 80tcp), und den Benutzernamen und das Passwort des Infrastrukturadministrators, “Nächster”,

OK, Verbindung hergestellt, Wir müssen das Zertifikat bestätigen, da es privat ist… “ja”,

So funktioniert die Verbindung zwischen VMware SRM und VMware vCenter über SSL, Wir müssen ein Zertifikat generieren, um diese Verbindung zu verschlüsseln, damit wir Ihnen sagen können, dass Sie automatisch ein Zertifikat generieren sollen, indem Sie die Option aktivieren “Zertifikat automatisch generieren” & “Nächster”,

Wir geben die Daten für das Organisationszertifikat und den Namen der Organisationseinheit ein, “Nächster”,

gut, Jetzt müssen wir der VMware SRM-Site, die wir erstellen, einen Namen geben, damit Sie einen für uns leicht zuordenbaren Namen mit dem ersten CPD oder dem für uns interessanten Namen angeben können, zusätzlich zur Eingabe einer E-Mail-Adresse, unter der wir alle Benachrichtigungen erhalten. Neben der IP-Adresse, die diese VMware SRM-Site verwenden soll, und den benötigten Ports, Standardmäßig sind die Listening-Ports: SOAP-Port 8095 für SRM-Anfragen, HTTP-Port 8096 um das SRM-Plugin herunterzuladen; und die Abhör-Ports “API-Listener-Ports” sind für die SRM-API, Wir belassen die Standardports 9007 für den SOAP-Port und 9008 auf dem HTTP-Port.

VMware Site Recovery erfordert eine Datenbank, Wir wählen ein vorhandenes SQL in unserem Netzwerk aus oder installieren ein SQLExpress oder MSDE. in “Datenbank-Client” Markierung “SQL Server”, und wir müssen einen ODBC für die Verbindung dazu erstellen, klicken Sie auf “ODBC-DSN-Setup…”

Wir gehen auf die Registerkarte “System-DSN” > “hinzufügen…”

Markierung “SQL Native Client” (Wenn wir es nicht haben, müssen Sie es von der Website von . herunterladen und installieren Microsoft), “zum Abschluss bringen”,

Wir geben der DSN-Verbindung einen Namen, eine Beschreibung und einen SQL Server, mit dem wir uns verbinden. In meinem Fall, Ich werde eine Verbindung zu der von der VMware vCenter-Installation erstellten Instanz namens SQLEXP_VIM herstellen, Ich habe vorher eine DB darin erstellt, für die Produktion nicht zu empfehlen), “folgende”,

Wir führen Authentifizierung gegen den SQL Server oder die Datenbank ein, “folgende”,

Und wir wählen die Datenbank aus, in der wir alle VMware SRM-Informationen speichern, “folgende”,

“zum Abschluss bringen”,

Wir testen Konnektivität “Datenquelle testen…”

“OK” gut,

Wir fahren mit dem Installationsassistenten von VMware Site Recovery Manager fort, Wir geben bereits den Namen des DSN ein, den wir gerade erstellt haben, wir geben die Datenbankanmeldeinformationen ein, “Nächster”,

Bereit zur Installation, Presse “Installieren” damit es beginnt,

Nach ein paar Minuten haben wir bereits VMware SRM installiert, Denken Sie daran, dass dieser Vorgang auf dem anderen VMware VirtualCenter-Server ausgeführt werden muss, aber ohne die gleiche Konfiguration, da im einen Schutzpläne und im anderen Wiederherstellungspläne konfiguriert sind. “Fertig”.

Auge, Jetzt müssen wir die VMware VirtualCenter-Dienste neu starten, um die Informationen zu aktualisieren, Also öffnen wir die Konsole “Dienstleistungen” von “Verwaltung”, wir suchen den service “VMware VirtualCenter-Server” und rechtsklick oben “rebooten”.

gut, einmal installiert, Wir müssen eine Verbindung zum VMware vCenter-Server herstellen, um die VMware SRM-Plug-Ins zu installieren und zu aktivieren, Wir werden dies auch auf beiden Knoten tun. Also Ale!

lassen Sie uns “Plugins” > “Plugins verwalten…”

Vemos el Plugin VMware Site Recovery Manager-Erweiterung (Version 1.0.1), klicken Sie auf “Herunterladen und installieren…”,

Ein kurzer MyWife-Installationsassistent wird gestartet, “Nächster”,

Wir nehmen die Lizenz, “Nächster”,

Und klicken Sie auf “Installieren” damit ich es installiere

bereit, nach ein paar sekunden haben wir es installiert, klicken Sie auf “Fertig”,

Jetzt müssen wir das Plugin aktivieren, für sie, Rückkehr zum “Plugins” > “Plugins verwalten…”

Und wir markieren “aktiviert” de VMware Site Recovery Manager-Client, “OK”,

Wenn wir den Button nicht bekommen “Site-Wiederherstellung” wir müssen die VMware Infrastructure Client-Konsole schließen und erneut öffnen; klicken Sie auf “Site-Wiederherstellung”,

Wie ist das erste Mal, dass wir uns verbinden, wir müssen das private Zertifikat ignorieren, das wir zuvor generiert haben, wir werden auch markieren “Keine Sicherheitswarnungen anzeigen für…” & “Ignorieren” damit es uns nicht mit Warnungen dieser Art stört.

gut, Dies wäre die Hauptansicht unseres VMware Site Recovery auf beiden Knoten, was wir tun müssen ist einfach, konfigurieren Sie es in jedem Knoten, was uns interessiert. In der Haupt-CPD müssen wir nur den Teil von . konfigurieren “Schutzeinrichtung” wo wir schaffen, welche Ressourcen wir schützen wollen, und im Backup-Rechenzentrum, wir erstellen nur einen Wiederherstellungsplan oder “Wiederherstellungsplan”, Damit geben wir an, welche Ressourcen wir von einem Rechenzentrum oder CPD in ein anderes verschieben möchten. Im Prinzip wird das in diesem Dokument konfiguriert, wenn das sekundäre Rechenzentrum auch eine Auslastung hätte, und hätte virtuelle Maschinen konfiguriert, und wir wären auch daran interessiert, es so zu konfigurieren, dass im Katastrophenfall alles an die CPD geht 1, es wäre notwendig, die Schutzkonfiguration im sekundären SRM zu wiederholen (Dinge, die wir in diesem Dokument nicht tun werden). Da wir einfach die Haupt-CPD schützen werden, damit sie in der sekundären CPD ansteigt.

Also in der VMware Site Recovery des CPD 1, wir müssen konfigurieren in “Schutzeinrichtung” was wir schützen werden, Zuerst konfigurieren wir die Verbindung zwischen einem SRM-Server und dem anderen SRM-Server, klicken Sie auf “Verbindung” > “Konfigurieren”,

Wir geben den Remote-Namen des anderen VMware Site Recovery-Servers an, der mit dem VMware VirtualCenter identisch ist, sowie seinen Anschlussport. Wir müssen überprüfen, ob zwischen beiden CPDs eine logische Konnektivität besteht und die Namensauflösung korrekt funktioniert. “Nächster”,

Es sagt uns, dass das Zertifikat nicht gültig ist, wir akzeptieren es, indem wir auf klicken “OK”,

Wir geben die Zugangsdaten des Remote VMware vCenter ein, “Nächster”,

… Wir warten, während wir die Konnektivität überprüfen…

OK, bereit, es gibt eine perfekte Verbindung, klicken Sie auf “Fertig”,

Wir konfigurieren weiterhin den Schutz unserer virtuellen Hauptumgebung, Jetzt konfigurieren wir die Mitglieder und die Form der Replikation unserer Kabine, über die Verwaltungssoftware jeder Speicherplattform, genannt SRA, Meer HP, EMC… klicken Sie auf “Array Manager” > “Konfigurieren”,

Wir wählen das Speicherarray aus, in dem die virtuellen Maschinen unserer virtuellen Quellumgebung gespeichert sind, klicken auf “Hinzufügen…”,

Wir geben dem Array einen Namen, Wir geben an, welches der Hersteller ist, in meinem fall ist es a “LeftHand Networks SAN/iQ”, wir geben die IP-Adresse jedes Controllers an, und einige Zugangsdaten, um sich mit der Kabine verbinden zu können, klicken Sie auf “Verbinden”,

Und das zeigt uns die Lagerung der ersten Kabine, “OK”,

 

Laub, fortsetzen, “Nächster”,

Jetzt das gleiche, aber für den Zielcontroller, klicken Sie auf “Hinzufügen…”,

Und wir fügen es hinzu, wir zeigen einen Namen, nach wie vor, aber jetzt werden wir zusätzlich zu den Credentials die IP-Adressen der Controller angeben, “Verbinden”,

Wir prüfen, ob es richtig ist, “OK”,


OK, bereit, wir bekommen die Lagerung der Nebenkabine, “Nächster”,

Und damit, wir sehen die Replikation beider replizierter Knoten, Sie können sehen, wie der Datenspeicher aufgerufen wird und die replizierten LUNs, “Fertig”,

fortsetzen, Es ist Zeit, den Inventarteil einzurichten, nämlich, Wir werden die virtuellen Netzwerke, die wir im Hauptrechenzentrum generiert haben, dem sekundären Rechenzentrum zuordnen, sowie die ESX-Hosts oder das Quell- und Ziel-Rechenzentrum. klicken Sie auf “Inventarzuordnungen” > “Konfigurieren”,

Grundsätzlich müssen wir die virtuellen Netzwerke, die wir im ersten Datacenter erstellt haben, denen des zweiten Datacenters zuordnen, also in jedem der virtuellen Netzwerke, Rechtsklick > “Konfigurieren”,

Wir geben an, welches Netzwerk sein Gegenstück ist und wir geben “OK”,

Dito für Host-Ressourcen, Wir markieren jeden Server und klicken mit der rechten Maustaste “Konfigurieren”,

Wir wählen den Zielhost aus & “OK”,

Und das gleiche mit dem Rechenzentrum, “Konfigurieren”,

Wir wählen das Ziel Datacenter & “OK”,

bereit, Wir haben bereits die Zuordnungen zwischen den Ressourcen unserer Schutz- und Wiederherstellungsprofile konfiguriert.

Wir kehren zurück zu “Site-Wiederherstellung” und wir konfigurieren eine Schutzgruppe für unsere Haupt-CPD, Presse “Schutzgruppen” > “Erstellen”,

Wir geben einen Namen an und ich würde auch eine Beschreibung empfehlen, um herauszufinden, was diese Schutzgruppe tut, falls wir mehr haben, abhängig von den virtuellen Maschinen, die wir verschieben möchten und wohin, “Nächster”,

Wir wählen aus, welche Datenspeicher wir haben und welche Maschinen wir verfügbar haben wollen ,

Wir geben den Zieldatenspeicher an, in dem sie sich befinden werden, “Fertig”,

Im Prinzip haben wir im Haupt-DataCenter schon alles konfiguriert, wir haben bereits eine Schutzgruppe erstellt, Jetzt müssen wir zum Ziel-Rechenzentrum gehen und einen Wiederherstellungsplan erstellen, um im Katastrophenfall alles heben zu können, was uns im sekundären Rechenzentrum interessiert.

Melden wir uns also beim sekundären VMware SRM-Server an und lassen Sie uns “Site-Wiederherstellung” und dort müssen wir einen Wiederherstellungsplan erstellen von “Wiederherstellungspläne” > “Erstellen”,

Wir geben einen Namen für den Sanierungsplan an, “Nächster”,

Und das zeigt uns die Schutzpläne, die wir im Haupt-Rechenzentrum zur Verfügung haben, In meinem Fall habe ich nur eine, die meine gesamte virtuelle Infrastruktur hat, “Nächster”,

Wir geben zusätzliche Zeiten an, wenn eine Wiederherstellung der gesamten Umgebung durchgeführt wird, “Nächster”,

Wir wählen das Netzwerk aus, das für die Tests verwendet wird, die wir testen möchten, wenn wir überprüfen möchten, ob alles richtig funktioniert,

Wir wählen die virtuellen Maschinen aus, die wir mit dem Status „suspendiert“ beibehalten möchten’ bei der Migration auf das neue DataCenter, Dies wird der Fall sein, wenn wir knapp an Ressourcen sind und die kritischen Maschinen anheben, “Fertig”,

Und jetzt bleibt uns nichts anderes übrig, als unsere neue Umgebung zu testen, das funktioniert gut und wäre in der Lage, die Migration unserer virtuellen Umgebung zwischen verschiedenen Rechenzentren perfekt durchzuführen, dafür haben wir einen grünen Knopf “Prüfung”,

Es weist darauf hin, dass wir bei der Ausführung dieser Aufgabe möglicherweise an Leistung verlieren, obwohl es im Prinzip keine Auswirkungen auf die Benutzer haben sollte und sie weiterarbeiten können, da dies nur ein test ist, “ja”,

… Wir prüfen, wie sich die Ressourcen zwischen einigen Servern und anderen bewegen…

und bereit, wir sehen in grün die erfolgreichen Tests und in rot was falsch konfiguriert ist. In meinem Fall ist alles in Ordnung, bis auf die Wiederherstellung der virtuellen Maschinen, da sie nicht aufstehen können, weil meine Ressourcen knapp sind (logisch, wenn mein ESX-Server virtuell ist, und kann keine MVs darauf ausführen!), also prüfen wir ob alles richtig ist, alle Schritte und wenn wir zufrieden sind, können wir auf klicken “Fortsetzen” um zum Hauptbildschirm von VMware Site Recovery Manager zurückzukehren.

Auge, wenn wir den roten Knopf drücken, wir müssen akzeptieren, dass es KEINE Möglichkeit eines Zurücks gibt, nämlich, Veröffentlichung 1.0 VMware Site Recovery ermöglicht es uns, die virtuelle Umgebung von unserem primären zu einem sekundären CPD zu migrieren, aber geh nicht automatisch zurück. Also würden wir die Bedingung akzeptieren und ausführen “Wiederherstellungsplan ausführen” Katastrophe (Ich glaube das nie)!


Letzte Artikel von Hector Herrero (Alle anzeigen)